Die Textilindustrie in Lobberich

Logo Soldatenbrief Dezember 1943 mit einer Abhandlung zur Textilindustrie

Textilindustrie

Firmen und Unternehmerfamilien

Lobberichs Bürgermeister Logo Heinrich Kessels, muss ein gutes Gespür für Wirtschaftsförderung gehabt haben, denn er unterstützte mit Vehemenz die Ansiedlungswünsche der Brüder Victor und Felix de Ball, die in Geldern ein Manufakturwarengeschäft besaßen und schon Geschäftsbeziehungen zur heimischen Textilabrik der Brüder Jacob und Quirin Heydthausen unterhielten.

1845: de Ball verlegt die Firma von Geldern nach Lobberich

Das 1845 gegründete Geschäft in Räumen an der Breyeller Straße lief dann bald so gut, dass auch Lehrlinge ausgebildet werden konnten, unter ihnen Hermann Reifenstuhl, Logo Hermann van der Upwich und Logo Julius Niedieck.

1861: Kauf der Fa. de Ball durch die Angestellten Logo van der Upwich/Reifenstuhl

1855: Logo Niedieck

1867 Th.' Mommers gründet eine Fabrik im Sittard, nach Bankrott 10 Jahre später Übernahme durch Niedieck.

1920: Link Wilhelm Reimes berichtet über die Zustände der Arbeiterschaft

1935: Die Girmes AG übernimmt Niedieck

1989: Konkurs der Girmes AG, nahtloser Weiterbetrieb als GmbH

2003: Konkurs der Girmes GmbH

2007: Verlagerung der Produktion(smaschinen nach Tschechien)

2013: Abriss des Areals

2014: der Kamin fällt, der Aufbau als Wohngebiet beginnt.


Nachtrag:

2013 zog Pile Fabrics mit zunächst 60 Mitarbeitern in die Rokal/Hansa - Hallen. Seither hat Lobberich wieder Textilindustrie.